Schornsteinplanung bei Neubau, Umbau, Sanierung

Bevor eine neue Heizung oder ein Ofen installiert wird, sollten Sie sich dringend mit Ihrem  zuständigen Schornsteinfeger in Verbindung setzen. Dieser hat das Know-How um Sie umfassend über Lage, Querschnitt und Material des geplanten Schornsteines zu beraten. Er wird prüfen, ob der geplante Standort mit der neuen Abstandsregelung nach der Bundesimmisionsschutzverordnung vertretbar ist (siehe unten).

Wenn die Feuerstätte schon ausgesucht ist, kann eine Schornsteinquerschnittsberechnung nach EN 13384  durchgeführt werden. So wird der optimale Schornsteinquerschnitt für die Heizung oder dem Ofen bestimmt.

Eine Mehrfachbelegung (Gasheizung und Kaminofen oder mehrere Kaminöfen) eines Schornsteines ist, nach vorheriger Berechnung möglich. Bitte sprechen Sie diesen Punkt frühzeitig an.

Sie erhalten über die durchgeführte Planung des Schornsteins einen schriftlichen Bericht, den Sie beim Bau wie einen Ablaufplan nutzen können. Sind alle Vorgaben der Begutachtung bei der Abnahme erfüllt, geht diese ohne Bemängelung problemlos vonstatten.

Diese Prüfung und Begutachtung wird nach Zeitaufwand berechnet und liegt zwischen 50-80 Euro inclusive der schriftlichen Ausarbeitung.

Rechtliches rund um den Schornstein

Die gesetzlichen Grundlagen für die folgenden Ausführungen sind die:

  • Erste Verordnung zur Durchführungdes Bundes-Immissionsschutzgesetzes
    (Verordnung über kleine und mittlereFeuerungsanlagen - 1. BImSchV)
  • Feuerungsverordnung (FeuVO NRW)
  • DIN 18160

Für weitere und vertiefende Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Abstand der Schornsteinmündung zum Dach

Der Schornsteinkopf ist der Abschnitt des Schornsteins, der über dem Dach liegt. Die Schornsteinmündung ist, um es ganz unkompliziert zu sagen, das obere Ende des Schornstein. Der Teil, an dem die Abgase der Heizungsanlage oder des Kaminofens in die Atmosphäre austreten.

Um Belästigungen durch Abgase zu vermeiden, sieht der Gesetzgeber Mindestabstände die zwischen Dächern, Fenstern, Gauben und Balkonen, zur Schornsteinmündung eingehalten werden müssen.

Die gesetzlichen Grundlagen finden Sie in der DIN 18160 Teil 1*, der 1. BlmSchV* und der FeuVo NRW*.

  • Die Mündung des Schornsteins muss so liegen, dass sie sich nicht in unmittelbarer Nähe von Fenstern, Zuluftöffnungen und Balkonen liegt. 
  • bei Dachneigungen die größer sind als 20° sollten die Mündungen in der Nähe der höchsten Dachkante liegen. Diese ist meist der Dachfirst.

 

Höhe der Schornsteinmündung über der Dachfläche

Die Schornsteinmündung bzw. die Mündung von Abgasanlagen muss den Dachfirst um mindestens 40 cm überragen.

Tritt der Schornstein nicht direkt am First aus der Dachfläche aus, muss die Schornsteinmündung mindestens 1,00 m von der Dachfläche entfernt sein.

Gezeichnetes Haus mit einem Schornstein.

Abstand der Schornsteinmündung zu Fenstern und Dachaufbauten.

Die Schornsteinmündung muss zu Fenstern und Dachaufbauten einen Mindestabstand von 1,00 m haben, wenn der Abstand des Schornsteinkopfes zu den Fenstern und Dachaufbauten kleiner als 1,50 m ist.

Gezeichnetes Haus mit einem Schornstein und Dachfenstern.

Besondere Anforderungen für Schornstein bei Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe, die nach dem 22. März 2010 errichtet oder wesentlich geändert worden sind

Gezeichnetes Haus mit einem Schornstein und verschiedenen Maßangaben.

Für die oben genannten Feuerstätten (Heizungen, Öfen, Kaminöfen, usw.) gelten besondere Regelungen.

Bei einer Dachneigung von mehr als 20° muss die Schornsteinmündung den First um mindestens 40 cm überragen oder einen waagerechten Abstand von 2,30 m von der Dachfläche haben. (siehe Bild, Buchstabe D)